Presse:

Auch im Co3  - Jahr hat der aufdringliche Berichterstatter bis jetzt nicht viel Arbeit zu verzeichnen. Dennoch schreiten wir wieder frohgemut ans Werk um die Welt mit ein paar volkstümlichen Weisen ein Stück scheener zu machen


2022

Wieder einmal mischte der Zufall die Karten um ein adäquates oder auch äquatoriales Motto für das Tour-Jahr 2022 zu finden. Ein Werbespot einer belgischen Brauerei gab den zündelnden Funken:

Freuen Sie Sich auf die Berichte der

 

"Born to be Grau"

Tour 2022


26. Februar 2022

"Houmock-mock-mock "

- musikalische Jubiläumsparty vorm Jugendraum -

Der Narrenverein Houmock feierte sein Jubiläum mit einem aussergewöhnlichen Event vor dem Jugendraum in Wagshurst und wir hatten das Glück bei dieser recht kurzfristig organisierten Aktion dabei sein zu dürfen ! Mit dem eigens aufgestelltem Zelt sowie der individuellen Ausstattung der Musikanten mit langärmligen Unterhosen, dicken Socken, mehrschichtiger Oberbekleidung und natürlich Kopfbedeckung trotzten die Bandmitglieder der sibirischen Kälte auf dem Festplatz, nicht ohne die im Hinterraum aufgestellten Gasheizer zu fortgeschrittener Stunde anzuwerfen. Ein zum Teil ganz neues Repatwa wurde eigens für diese närrische Veranstaltung einstudiert. Dem herben Rückschlag durch den krankheitsbedingten Ausfall unseres Klaus, "The Snuffelsnout" wurde versucht mit dem Intonieren seiner Soli und Intros durch ein einfaches Lalala oder durch den kurzfristigen und ungeübten Einsatz einer farbigen Kinder-Clarina durch den Ukeduke zu trotzen. Erstmals konnte auch die eigene Parodie  "Se Länd" dem begeisterten Publikum dargeboten werden. Mit zu den Höhepunkten gehörten die Gastauftritte von Sandra (The Dirndl) und Dunja aus Lautenbach die gekonnt text- und tonsicher "im Wagen vor mir", "lady in black" oder auch die "country roads" ins Publikum warfen.

Alles in allem ein sehr gelungener Abend und nochmal vielen Dank für die Möglichkeit wieder etwas Musik unter Publikum zu machen. 


09. März 2022

"....will I be Rich?"

- Garagenüberfall zum 65ten unserer "Antriebsfeder" -

 

Es wäre ja eine grosse Sünde gewesen, unserem Rich nicht anlässlich seines 65ten Geburtstags musikalisch zu huldigen. War es doch er, der mit einem Blind-Gig uns damals für einen Auftritt zu seinem 60ten schon zwei Jahre vorher verpflichtete. Durch dieses Vertrauen angesport entwickelten sich d'Grauhoorige zu dem, was sie heute sind: eine vielseitige Truppe lustiger Musikanten, denen (fast) nix zu schwer ist um es musikalisch die Bäume hoch zu jagen.

Unter strengster Geheimhaltung über seine Tochter Katrin eingefädelt eroberten die Musikanten und auch die Ballspielgruppe, deren Trainer er schon seit Jahren ist, die heimische Garage. Unbemerkt wurde dann dort mit dem traditionellen Opener der musikalische Blumenstruss entblättert, während Richard eine Etage höher auf der Suche nach der Herkunft der Melodei gegen die Terrassentüre polterte und erst noch verarztet werden musste, bevor er die erfreudige Überraschung im Unterstübchen entdeckte. Die Freude war riesig, hatte er doch alle Festivitäten abgesagt und den Abend nur leicht gefeiert verbringen müssen.

Neben "Que sera", "se Länd", Proud Mary", "Westerland" und "Country roads" fand auch der uralte und lange verschollene "Banjo Boy" von Jan und Kjeld seinen Anklang im Rund der Garagengäste und des Jubilars.

Auch wenn der Hondorgler Klaus schichtbedingt leider nicht dabei sein konnte, so war es doch wieder ein Auftritt ganz nach dem Geschmack der Grauhoorigen: Mit kleinen Sachen grossen Leute Freude machen.


08. Mai 2022

"oogfiiert isch - Schwofen vorm Ofen"

Auf dem Ferienhof Fischer in Seebach konnte in diesem Jahr eeeendlich wieder das legendäre Hoffest gefeiert werden. Selbst der Muttertag legte sich freiwillig und voller Erwartung auf dieses tolle Wochenende. Das Team um die Familie Fischer hatte kräftig zu tun und legten, zusammen mit der freiwilligen Feuerwehr aus Ottenhöfen, eine bravouröse Gastro-Meisterleistung in Service, Wetter und Angebot an den Tag.

D'Grauhoorige starteten (fast) pünktlich um 12.oo Uhr mit ihrem Musithon. Manchmal etwas holprig in Intonation und Abstimmung konnten dennoch viele Gäste durch die dargebotenen Weisen auf die Festbänke getackert werden.

Spass für alle stand obenan und aus den Spontanblödeleien und von dem etwas eigenwilligen Repertoire der grauen Truppe konnte jeder etwas mit nach Hause nehmen.

Am Schluss konnten sich die leergesungenen Mägen der Musiker noch auf eine grosse, eigens für sie hergerichtete "Reschdarationsplatte" freuen.


27. Mai 2022

"Geburtstagsschwof im Wiegerthof"

Rechtzeitig vor dem Eintreffen der geladenen Gäste konnten sich d'Grauhoorige mit ihrem ganzen Geraffel im Eingangsbereich der fabulösen Wiegerthof-Festscheune im oberkircher Ortsteil Wolfshag breit, bzw. eher eng machen. Aufgestellt im Halbrund fand man dennoch Platz auf einer Fläche von ca. 0,75 "Lucy", einer Einheit, die bei einem 50er Auftritt als minimalste Bedarfs-Fläche geboren wurde. Zum Festbeginn wurde im idyllischen Innenhof die eintrudelnden Gäste mit Sekt und unserer handgemachter Mussig freundlich begrüsst. Unser Mali musste hierbei von uns und ein paar Gelo-Revoice stimmlich etwas unterstützt werden hatte er sich doch am Vatertag ein kleines Hals-Zipperlein eingefangen. Unplugged und ungeploogt wurde die erste Hürde gemeistert und der Gastgeber Hubert konnte erleichtert konstatierte, mit dieser Musikbande die richtige Wahl für sein 60er Fest getroffen zu haben.

Der Geburtstägler ließ dann zu Beginn in seiner Ansprache alte Zeiten Revue passieren in denen viele gemeinsame Aktivitäten und Anekdoten mit einigen der Anwesenden erheiternd geschildert wurden. Nach dem Essen gings dann frisch ans Werk und Hubert konnte seine Frau mit ein paar flotten Disco-Fox-Runden ziemlich überraschen, hatte er sich noch eine halbe Stunde zuvor vehement gewehrt das Tanzbein zu schwingen. Musikalisch abwechslungsreich verging der Abend wie im Flug. Auch die Gastgebersgattin und der Schwager konnten gesanglich und gitarrensaitlich in das Programm hervorragend eingebunden werden. Frisur und Malis Stimme hielten dann bis zum Schluss. Ein gemütlicher Umtrunk mit dem Gastgeber beschloss den Abend. 

Wieder um eine formidable Auftritts-Location reicher und um eine Stimme ärmer (Mali) konnten sich d'Grauhoorige in den frühen Morgenstunden mit dem roten Tourbus gen Önsbach aufmachen.


24. Juni 2022

Es steht ne Band vor dem Haus

Immer wieder für Überraschungen zu haben positionierten sich d'Grauhoorige bei wechselhaftem Wetter im Carport des Sitztrommlers, um dessen Schwägerin einen freudig-musikalischen Geburtstagsgruss zu überreichen. Diese sass derweil nichtsahnend im Wohnzimmer, konnte jedoch schon mit dem 88er schnell vor die Tür gelockt werden. Bis dann Dämmerung den Wald umfing wurde gedüdelt was das Zeug hielt wobei auch der eine oder andere musikalische Wunsch den Grauhoorigen entlockt werden konnte. So waren schlussendlich alle glücklich und voller Tatendrang für das grosse Fest am Samstag und die am Sonntag folgende Probe in Mali's Garden.


26. Juni 2022

"In Mali's Garden"

Ein prä-anniversaler Event lockte die fidele Combo am frühen Nachmittag in die Au in Mali's Garden. Unsre Namensmutter, die den Bandnamen "d'Grauhoorige" im Jahre 2015 unbeabsichtigt geboren hatte lud zur Vorgeburtstagsfeier auf das idyllisch im grünen gelegene Festgelände hinter Mali's Huus ein. Schon beim Aufbau zeigte sich die Aufregung ob dem bevorstehenden Live Gig, sowohl bei der Gastgeberin als auch bei deren Göttergatten. Die bereits fast final  vorausgerichteten Sitzgelegenheiten liessen einen ombralen Disput aufkommen, in dessen Folge der daran recht unbeteiligte große Nussbaum fast einen Ast verlor um die Sicht auf die schönen Jungs für alle erwarteten Gäste freizugeben. Kurzum wurde jedoch, zu aller Zufriedenheit, positionell umdisponiert: D'Grauhoorige konnten sich in neuer festgeländischer Anordnung vor der im Laufe des Tages recht umtriebigen Sonne dauerhaft in Sicherheit bringen und die Gäste den Schatten des großen, unkastrierten Nussbaums geniessen.

Es war interessant zu sehen, wie sich die eintrudelnden, ausgewählten Gäste begrüssten und mit einem "was machsch denn Du do??" auch vielfach den gemeinsamen Zusammenhang zur Gastgeberin zu enträtseln versuchten. Gegen 15.11 Uhr wurden dann zunächst die Instrumente und dann die Stimmbänder mit dem traditionellen 88er gestimmt und geschmeidig gemacht um dann in stante pede Manier und in unorthodoxer aber demokratisch bestimmter Abfolge das Repatwa den Gästen in die Gehörgänge hineinzuschmiegen. Hierbei entwickelte sich der recht neue 70er ("in hell I'll be in good company...") als Publikumsliebling  und musste dann auch 3x gespielt werden. Zusammen mit einm akkustischen Fine-Tuning-Tipps unseres Mister Universal konnte das in den Augen unserer Fans "beste Grauhoorige-Konzert ever" intoniert werden. Mit Einsetzen des Önsbacher Dischberlächts wurde dann noch mit dem Rheinschnaken-Werbe-Jingle aus den 70er Jahren "Fenistil und Autan mit dabei..." in der englischen Version auch bekannt als "Hymn" von Barclay James Harvest der musikalische Reigen beschlossen. Mit ein paar Garagengetränke liessen die Musiker dann das Fest zusammen mit den Gästen und der Gastgeberin ausklingen.


D'Grauhoorige bedanken sich vorab für eine spannende Tour 2022!