Presse:

Auch im CO2 (Corona die zweite) - Jahr hat der aufdringliche Berichterstatter bis jetzt nicht viel Arbeit und wenn das mit den Inkontinenzzahlen so weiter geht, dann kann er die Telekom-Rente mit 55 beantragen. Ein paar Zeilen wird es dennoch geben, immer nach wieteren Schandtaten lechzend!


2021

 

Nach einem trostlosen Jahr 2020:

D'Grauhoorige schlittern ins sechste Jahr!

Unter all den übers Jahr gesammelten Motten konnte das Motto für das Tour-Jahr 2021 demokratisch und mit Hilfe des Satzes des Pythagoras sowie der Antwortauswahl von Dolly Buster (aah, bäh, ssäh odder däh) ermittelt werden:

Freuen Sie Sich auf die

 

"Einzigardig un u'gfärbd"

Tour 2021


Grauhoorige Mundfutz
Grauhoorige Mundfutz

Die ersten Termine in diesem Jahr waren auch schon gesetzt, seien es neue oder auch Ersatztermine aus dem unsäglichen Jahr 2020. Doch wieder machte un der unsägliche Bazillus einen Strich durch die rechnung.

Wir freuen uns dennoch auf die vereinzelten Lichtblicke und auch über jede Gelegenheit zusammen zu musizieren. Auch ist geplant den Onkel Bernhard Fitzgerald (Bene Fiz) für die eine oder andere  notleidende Institution mit in unsere Runde aufzunehmen. Der erste Fiz ist schon gemacht: Für die Flutopfer der Unwetterkatastrophe in und rund um Ahrweiler wurde schon grosszügig gespendet.


17.07.2021

"Oldies but Goldies"

... im Hof von Steggels Onna! Ein direkter Nachkomme der legendären Marketenderin feierte seinen 60ten Geburtstag inmitten einem Rudel alter Mercedessen, einem mit einer Bierzapfanlage ausgestatteten Feuerwehrauto aus den 50ern sowie diversen Fahrzeugen aus Robekks Zauberschuppen. Hören und Staunen war angesagt, ob dem urigen und mit Lichtakzenten durchsetzten Ambiente und der musikboxreifen Darbietungen der Grauhoorigen. 54 Titel, davon einer doppelt....und es wären noch mehr drin gewesen! Doch auch die die schönste Mussig kann stören, wenn es dem Morgengrauen bald graut. Unser Ziel, den Mike aus den Socken zu hauen konnten wir leider nicht erreichen, flüchtete er doch morgens schon gen Barcelona. Madame Curry's Food Truck und auch Manus Eiswagen sorgten für eine gelungene kulinarische Überraschungen .


22.07.2021

"Old Snuffelsnout auf Schnakenjagd"

Um Besucher übelster Sorte handelte es sich bei der Schnakeninvasion kurz nach Dischberlächd in den musikalischen Katakomben des Kimmigkellers. Kurzerhand machte sich unser Old Snuffelsnout Klaus mit seiner Silberbüchse auf, die Plagegeister zu erlegen. Die Bandmitglieder konnten sich erstaunt davon überzeugen, dass diese Jagdmethode recht sauber und flecklos vonstatten geht und dass die Tiere nicht lang leiden müssen. Tierwohlsiegel ist beantragt!


31.07.2021

"In der Linde konnt' man uns finde"

- D'Grauhoorige blicken auf  ein tolles Geburtstagsfest zurück -

"So langsam wirds eng im Tourbus" konnte bei der Abfahrt mittags um 15.47 konstatiert werden. Dies ist jedoch nicht coronaler Körperexpansionen der Bandmitglieder geschuldet, sondern es kam mittlerweile das eine oder andere Equipmentpfitzelchen hinzu. Doch unser Tekk-Mäc, seines Zeichens Lenker des Busses und Tetris-Profi findet immer wieder eine kleine Lücke um etwas zu verstauen. Der Vorschlag: "Notfalls boue mr de Modor uss, dann hemmer vore au noch ä bissl Platz" stellte sich jedoch nicht als gewinnbringende Alternative dar.

Wieder wurden die munteren Recken an ihrem Ziel, in der Linde in Oberachern, von einem zur Zapfanlage umgebauten Feuerwehrauto empfangen, was auf einen gelingenden Abend hoffen ließ. Der Aufbau auf der 4 x 3 Paletten großen Bühne ging recht flott vonstatten, sodaß die eintreffende Jubilarin, nebst hochmotiviertem Ehemann, eine schon zu allen musikalischen Schandtaten bereite Truppe vorfinden konnte. Der Einstieg war schnell gefunden und die ankommenden Gäste konnten sich an einigen bewährten, regenabweisenden Liedern erfreuen. Zu späterer Stunde wagten sich auch noch ein paar Mädels aufs Parkett um das Tanzbein zu schwingen. Die Jungs hielten sich dabei vornehm zurück bzw. an ihren köstlichen und geistreichen Getränken fest. Um 23.oo Uhr wurde mit "Weit, weit weg" der musikalische Zapfenstreich eingeläutet, nachdem vorher schon mit 59 gespielten Liedern der bisherige Grauhoorigen-Weltrekord geknackt wurde.... soll aber nicht heissen, dass deshalb das eine oder andere Lied in seinem Tempo den Sebastian Vettel in der Aussenkurve überholte.

 

Vor grossi Litt wirkt die Bühn so richtig kloi
Vor grossi Litt wirkt die Bühn so richtig kloi

01.08.2021

"Allis, die zweite"

- Nächtlicher, musikalischer Überfall in Fautenbach -

Ein kleiner Umweg zierte die Heimfahrt der Grauhoorigen von ihrem Gig in der Linde: In Fautenbach zog der Tourbus kurz nach der Tankstelle jäh nach rechts in die Schwerwiller Straße. Nach zwei weiteren Abzweigungen konnte eine kleine Menschenmenge auf der Strasse mit der Frage "wo gehts denn hier nach Woooserschd?" leicht in die Bredouille gebracht werden, erkannten die feiernde Gruppe doch nicht gleich, dass sie nun Opfer eines musikalischen Überfalls werden! Die Freude war dann jedoch riesengross, als alle schnell ausstiegen, die Instrumente beim Schopfe packten und gemeinsam das obligatorische Geburtstagslied anstimmten. Hernach kam dann noch der "Allis-Song", welcher, etwas abgewandelt, schon vor zwei Jahren auf dem 60er des Gatten der Jubilarin zum Besten gegeben wurde. Um die motorischen Preziosen in der Garage herumstehend wurden noch ein paar Biere und Schnäpse vertilgt, bevor es dann in den frühen Morgenstunden weiter gen Önsbach ging.


07.08.2021

"Un' altra serata dai capelli grigi "

- Noch ein grauhooriger Abend im Adler in Önsbach -

Unter den Fittichen unseres Bandheiligen, dem Petrus und unter den Flügeln der Adlermarkisen konnte das Event, trotz Ankündigung von unwirtlichen Herbstwetter stattfinden. Erst in letzter Sekunde entschieden sich die Band und die Adlerwirtin Tanja den Open Air - Versuch zu wagen . Auf Anraten von Giorgio, der Senior-Seele des Gasthauses platzierten sich d'Grauhoorige im Eingangsbereich des Gartens und nicht unter dem wunderschönen Baum im Hinterhof, "weile da komme Wasser von de Baum, wenn gehe Wind". Miko Moppowitsch beeilte sich die nassen Tische und Stühle trocken zu wischen, während die Küchencrew mit einem lautstarken "Cherrie, Cherrie Lady" von Modern Talking dem Pinsa-Sauerteig einen effektiven Beschleuniger verpassten. Pünklich 18.03 Uhr MÖZ konnten den Instrumenten die ersten koordinierten Töne entlockt und die ersten Gäste in den Garten gelockt werden. D'Grauhoorige liessen es langsam angehen und auch langsam füllte sich der Garten. Ab halb sieben wurden sie ein wenig leiser und ruhiger um die Kirchengäste in der nachbarlichen Kirche nicht zu sehr zu stören. Ein paar Regentropfen konnten den grossflächig markisierten Gästen und der Band nichts anhaben, sodenn der Abend dann doch recht rasch voranschreitete. Alte Fans konnten gut unterhalten und neue Fans hinzugewonnen werden. Um kurz nach elf wurden dann die Nachbarn mit "Weit, weit weg" noch in Ihren wohlverdienten Schlaf begleitet. Wer uns gerne nocheinmal oder endlich überhaupt einmal sehen und hören will hat die Gelegenheit am Sa. 02. Oktober auf dem Ferienhof Fischer in Seebach. Wir freuen uns auf Euch, schönes Wetter und das Team um Wendelin Fischer freut sich auf Eure Reservierung unter 07842 2751 (Werbung leider im Moment nur auf Facebook und Whats-App-Status).        


14.09.2021

"Hinterm Bistro wird gejodelt"

- D'Grauhoorige beim internen Sommerfest der Stadt Achern -

Der unter der Regie von Zweitstiefel Armin und seiner Crew idyllisch mit Tischblöcken eingerichtete Serenadenhof der Illenau lud ab 16.3o Uhr zur diesjährigen Betriebsfeier der Stadt Achern ein. Ca. 250 Mitarbeiter nahmen diese tolle Gelegenheit war und konnten es sich einmal, unbehelligt von der Arbeit, bei Essen, Trinken und der Musik der Grauhoorigen richtig gut gehen lassen. Der Wetterbericht liess kein definierbares Wetter erahnen, weshalb man mit dem Prinzip Hoffnung ziemlich gut lag und nur ein paar kleine Regentröpfels vor Beginn des Festes ein wenig Sorgenfalten bei den bereits anwesenden Gästen hervorzauberten.

Endlich gestartet wurde dann herausgegassenhauert was das Zeug hält, nicht immer perfekt, aber stets bemüht und mit viel Spass und Freude. Katja Lorenz aus dem Bürgerbüro konnte mit ihrem Soloauftritt an der Gitarre und bei der Unterstützung der Grauhoorigen zum Ende der Veranstaltung weitere musikalischen Höhepunkt setzen.

 

Wer uns gerne nocheinmal oder endlich überhaupt einmal sehen und hören will hat dazu die Gelegenheit am Sa. 02. Oktober auf dem Ferienhof Fischer in Seebach. Wir freuen uns auf Euch, schönes Wetter und das Team um Wendelin Fischer. Dieser freut sich auf Eure Reservierung unter 07842 2751 (Werbung leider im Moment nur auf Facebook und Whats-App-Status).       


02. 10.2021
"Mussig, so heiss wie Wendels Ofe"

Scheunenfest in Seebach:.... auf dem Ferienhof Fischer in Seebach wurde mit munteren Klängen aktiv Rest-Corona aus dem Grimmerschwald gejagt. Schon um 17.53 Uhr trafen die ersten Zuhörer in Fischers Scheune ein. Diese hüllte sich, wie bereits im letzten Jahr, in eine Aura kaiserlichen Wetters. Zuvor wurden noch die Neuerrungenschaften der letzten Woche von der Gruppe kurz angestimmt, um sie später dem Publikum gekonnt in grauhoorigen-Manier zu präsentieren. Kurz nach 18.oo Uhr legte die Combo dann mit Ihrer traditionellen Vorspeise, dem 88er (bad moon rising) los, um hernach, immer wieder durch munteres Notenblättergeraschel unterbrochen, einen Song um den anderen durch die Scheune zu jagen. Dass es bei den Grauhoorigen richtig leger zugeht wurde durch die Tatsache unterstrichen, dass das eine oder andere Lied nach allgemeiner Waldorfschülermanier, jeder, so wie er gerade Lust hatte zu Ende brachte. Auch wurde in gepflegt manierlichem Übermut das eine oder andere abständliche Tanzbein geschwungen.

Mehr als gelungenes Beiwerk war der legendäre Rahmkuchen aus Wendels Holzofen, der, mal komplett, mal ohne Speck, mal ohne Boden oder mal mit Apfel und Schnaps unablässig von der Mädelscrew um Katharina Fischer in Windeseile auf den Tischen der Gäste landete. Mit "Weit, weit weg" wurde dann das Ende der musikalischen Excursion durch die letzten 6 Jahrzehnte besiegelt. Eine Delegation aus dem benachbarten Elsass lief nun noch zu Hochtouren auf und gab stundenlang textsicher in Karaoke-Manier aktuelle Lieder aus den französischen Charles wieder.

Freuen Sie Sich auf eine weitere Episode erwartungsvoller Auftritte beim

Hoffest 2022

am 08. Mai


13. November 2021
"Vom Himmel hoch... "

- Kurzfristiger Überfall des  Acherner Azvenzzaubers -

Freitag abend 21.oo Uhr: Die Frisur sitzt!

Schon lange stand auf der Liste der Wunschbühnen, die die Welt bedeuten an fast oberster Stelle ein Auftritt auf dem Acherner Azvenzzauber. Kurzum wurde in den Tiefen der Handy-Kontaktliste unseres Tekk-Mäc mit Diana Müller eine der Ansprechpartnerinnen für die Organisation der Veranstaltung gefunden. Kurzer Anruf, sofortige Begeisterung im Saal und eine Verabredung zu einer öffentlichen Probe von 17.oo -19.oo Uhr in der Acherner Reithalle in der Tasche.

Um 16.43 Uhr hatte man dann am Samstag die Location erreicht und war auf der Suche nach einem geeigneten Standort für die Musiküsse: Tankstelle - belegt, Eingangsbereich - belegt, Dach des inneren Anbaus: frei!

Schnell wurde der Tourbus entladen und das ganze Geraffel in luftige Höhe transportiert. Schnelles Aufbauen und Loslegen war das Gebot der Stunde. Mit viel Freude wurde der musikalische Reigen wieder mal mit dem 88er eröffnet und so nach und nach allgemein bekannte aber auch unbekannte Weisen ins Publikum von oben herab fallen gelassen. Am Ende des Abends konnte man wieder sehr viel positive Resonanz erhalten. Auch die Grauhoorigen erfreuten sich an der spontanen Aktion, war es doch, wie prophezeit, die letzte öffentlichere Möglichkeit ihre Spielfreude unter einem breiteren Publikum zu verteilen.


D'Grauhoorige bedanken sich vorab schon einmal für eine dünne aber spannende Tour 2021!